Archiv des Autors: Kevin Theyssen

Kanada – leider schon vorbei…

Unseren diesjährigen Sommerurlaub verbrachten wir wiedermal in unserem Sehnsuchtsland Kanda !  In 18 Tagen haben wir rund 4000KM Strecke zurückgelegt, auf diesen 4000km hatten wir viele schöne Begegnungen. Unteranderem konnten wir mehrere Bärenmütter mit ihrem Nachwuchs beobachten. Außerdem genossen wir die Gastfreundschaft der Kanadier und haben es uns gut gehen lassen. Anbei ein paar Eindrücke :

mehr Bilder gibt es in der Galerie. Alle Bilder wurden mit der Fujifilm XT2 sowie der XT20 gemacht.

 

Buschwindröschen

Da sich in unmittelbarer nähe ein großes Buschwindröschenvorkommen befindet, habe ich mich die letzen Tage mal ausgiebig mit den Frühblühern beschäftigt. Zum Einsatz kamen die Fuji Xt2 und Xt20 in Verbindung mit dem Samyang 100mm 2.8 Makro, sowie dem Fujinon XF100-400 F4.5-5.6 R LM OIS WR und dem Fujinon  XF35 1.4 R.

Auf dem letzen Bild ist meine Xt2 mit dem Samyang 100mm Makro in Verbindung mit meiner selbst gebauten Stativschelle zu sehen.

Endlich Frühling am Niederrhein !

Langsam wird das Wetter wieder fotogener und der Frühling kommt langsam in fahrt ! Die Haubentaucherbalz ist im vollen gange und ich konnte dabei schon einige tolle Beobachtungen machen. Anbei ein paar Bilder der letzen Wochen :

 

In den nächsten Wochen beginnt dann auch endlich  die Makrozeit, auf die ich mich schon sehr freue !

 

Lebenszeichen…

Dieses Jahr fällt Fototechnisch leider sehr mager aus… Allerdings habe ich es zwischen den Feiertagen endlich mal wieder ins Hohe Venn geschafft ! Leider gab es nicht soviel Schnee wie erhofft, aber trotzdem konnte ich ein paar interessante Bilder machen.

 

der Herbst ist da…

Mittlerweile ist auch der Herbst am Niederrhein angekommen…

Heideblüte

Die letzen Tage verbrachte ich viel Zeit in der blühenden Heide.
Dank einer klaren Nacht und der passenden Mondphase konnte ich sogar ein paar Sterne fotografieren.

Bläulinge direkt vor der Haustür

Dank eines Fotokumpels, habe ich endlich ein Bläulingrevier unmittelbar vor meiner Haustür gefunden, vielen Dank noch mal !

Unterwegs war ich mit der Fuji XT-2 und dem Samyang 100mm 2.8 Makro. Sowie einem China-60mm 2:1 Makro (näheres in kürze…).
Das Samyang hat von Haus leider keine Stativschelle, was mich dazu angeregt hat selber eine Lösung zu basteln. Der erste Prototyp hat sich gut geschlagen, muss aber noch ein paar Verbesserungen vornehmen.

2017-08-06-13-53-44

Noir Floyhay mit der Fuji XT2

Heute Nacht war ich das erste mal seit langem wieder im Hohen Venn bei Baraque Michel unterwegs – mit dabei meine neue Fuji XT2. Ich habe mich dazu entschieden, zumindest erstmal den Landschafts und Makrobereich nur mit der Fuji zu fotografieren. Wildlife wird erstmal weiter mit der Canon 7D Mark II und dem 100-400 geschossen.Von Baraque Michel ging es zum Gespensterwald (Noir Flohay). Nach einer teilweise recht mühseligen Wanderung, schaffte ich es noch rechtzeitig zum Sonnenaufgang zu diesem Waldstückchen (Viel Sonne gab es allerdings nicht zu sehen…)

 

Bayerischer Wald & Triglav Nationalpark

Meinen letzen Urlaub verbrachte ich im Bayerischen Wald und im Triglav Nationalpark in Slowenien.

Mit dabei war diesmal – zusätzlich zur 7D Mark II auch die Fuji XT-10. Alle Landschaftsaufnahmen sind ausschließlich mit der XT-10 entstanden. Speziell im Landschafts & Makrobereich kann ich mir gut vorstellen auf das Fuji System zu wechseln. Weitere Tests mit dem System und der Fujifilm XT-2 stehen aber noch aus…

Und jetzt die Bilder aus dem Bayerischen Wald :

*Bei den Luchs Bildern handelt es sich um Gehegeaufnahmen !

 

 

Unterwegs im Hohen Venn

Die letzen Wochenenden verbrachte ich viel Zeit im hohen Venn, trotz etwas längerer Fahrt, lohnt es sich jedes mal ! Mit dabei hatte ich meine neue Fuji Xt-10,  die ich aus Gewichtsgründen ausprobiere. Die Makros sind allerdings mit dem 100L und der 7D Mark II entstanden.

h

Naturerlebnisse im Volksgarten

Auch unmittelbar vor der eigenen Haustür lassen sich tolle Tierbeobachtungen machen. Alle Bilder sind im Naherholungsgebiet Volksgarten, zwei Autominuten von meiner Haustüre entstanden. Leider fehlte in allen Situationen spannendes Licht…

Unterwegs an der grünen Grenze…

Mann muss nicht immer weit fahren um ein Stückchen Natur vor seiner Haustür zu entdecken !
Folgende Bilder konnte ich im Deutsch Niederländischen Grenzgebiet machen : 

Die nächsten Tage werde ich sicher noch einmal die Grenze unsicher machen, um noch Fotos vom Aurora Falter zu kriegen. Gestern hat es leider nur für „Belegfotos“ von diesem Falter gereicht.

Haubentaucher am Nettebruch

Vergangenes Wochenende konnte ich endlich wieder die Haubentaucher am Nettebruch beobachten.  Wie man auf den Bildern erkennen kann, ließen sich die Haubentaucher sich durch meine Anwesenheit nicht wirklich stören…
Im Nest konnte ich vier Eier erkennen. In ein paar Wochen kann ich hoffentlich die jungen Haubentaucher auf dem Rücken ihrer Eltern fotografieren.

 

Die letzten Tage

war ich auch mal wieder am Niederrhein unterwegs :

Hasenglöckchen im Abendlicht

Gestern Abend habe ich das erste mal dieses Jahr die Hasenglöckchen besucht. Zum Sonnenuntergang wurde ich mit einer tollen Lichtstimmung belohnt ! Anbei ein paar Bilder :

Buschwindröschen am Niederrhein

noch voller Elan vom vergangenen Workshop Wochenende, machte ich mich auf die Suche nach Frühblühern in meiner Nähe. In unmittelbarer nähe zu meinem Wohnort konnte ich ein großes vorkommen von Buschwindröschen entdecken.

Frühblüher in Mainfranken

Das vergangene Wochenende hatte ich Gelegenheit im Rahmen eines Workshops von Stefan Imig, Frühblüher in Mainfranken zu fotografieren. Wie beim letzten Workshop kann ich Stefan wieder uneingeschränkt weiter empfehlen ! Anbei ein paar Bilder vom Workshop :

 

Auf dem Weg nach Noir Flohay

Gestern besuchte ich wieder Baraque Michel im Hohen Venn. Um noch noch ein bisschen Sterne zu fotografieren, war ich sehr früh vor Ort – leider hatte ich die Lichtverschmutzung aus Eupen und den Flugvekehr nicht berücksichtigt. Sternenfotografie war kaum möglich. Also wanderte ich  weiter zu meinem eigentlich Ziel, dem „Gespenster Wald“ Noir Flohay. Durch die schlechten Wegbedingungen erreichte ich diesen Wald aber leider erst zum Sonnenaufgang, und konnte nicht die Fotos machen die ich wollte. Der restliche Weg zum Wald war leider gesperrt, so dass ich nicht näher ran kam. Ich werde den Wald bei besseren Wegebedingungen nochmal besuchen, möglichst bei Nebel.

Anbei die Bilder von gestern :

 

Winter in Belgien

Weit sind wir heute leider nicht gekommen, der Schnee war einfach viel zu tief.
Für die nächste Tour werde ich wohl Schneeschuhe kaufen müssen…
Anbei ein paar Bilder :